1978

Gründung des Vereins Carl Korth Institut
als Geschenk für Prof. Dr. Carl Korth zum 75ten Geburtstag. Er war Lehrstuhlinhaber an der Universität Erlangen/Nürnberg für Kardiologie und poliklinische Medizin. Schon 1967 hatte Prof. Korth in der deutschen medizinischen Wochenschrift die präventive Medizin als die Medizin der Zukunft gefordert und dabei insbesondere die Sporttreibenden, Berufstätigen und Älterwerdenden in den Mittelpunkt seiner Überlegungen gestellt. Demzufolge hatte das Institut folgende Bereiche: Präklinische Geriatrie, Informations-, Sport- und Arbeitsmedizin.

1984

Umzug der Zentrale
des Instituts in die Rathsbergerstr. 10
(Mitarbeiterzahl: 7 Personen)

1997

Trennung der Arbeitsmedizin vom Verein in ein selbstständiges wirtschaftliches Dienstleistungsunternehmen
(Gesellschaft für Arbeitsmedizin am Carl-Korth-Institut  GdbR) mit Dr. Angela Horcher und Dr. Max Hubmann in der Geschäftsleitung.

1998

Gründung des Zentrum
für Arbeitssicherheit und medizinische Umwelttechnik GmbH mit Hr. Roland Horcher und Fr. Hanne Hubmann in der Geschäftsleitung.

2001

Umzug der Zentrale des Instituts in die Rathsbergerstr. 24 (Mitarbeiterzahl: 25 Personen)

2010

Austritt der Familie Horcher
aus der aktiven Geschäftsleitung. Fr. Dr. Horcher bleibt weiterhin als Weiterbildungsbevollmächtigte der bayerischen Landesärztekammer in der Arbeitsmedizin am Carl-Korth-Institut.

2011

Eintritt von Dr. Paul Hubmann, Eva Hubmann und Max Hubmann.
Die Gesellschaft für Arbeitsmedizin und das Zentrum für Arbeitssicherheit und medizinische Umwelttechnik als komplettes Familienunternehmen (Mitarbeiterzahl: 50 Personen).

2012

Gründung der Abteilung Arbeits- und Organisationspsychologie
in der Arbeitsmedizin.

2015

Gründung der Abteilung Prüfmanagement
in der Arbeitssicherheit.

2017

Betreuung von ca. 200.000 Mitarbeitern in den Betrieben mit 60 Mitarbeitern in der Gesellschaft für Arbeitsmedizin und dem Zentrum für Arbeitssicherheit und medizinische Umwelttechnik.

Damals & heute stark für die Gesundheit

Das Carl-Korth-Institut wurde 1978 zu Ehren von Prof. Dr. Carl Korth gegründet. Er war Pionier einer präventiven Medizin, die sich dem gesunden Menschen und der Krankheitsvorbeugung am Arbeitsplatz widmet. Die Gesellschaft für Arbeitsmedizin am Carl-Korth-Institut ist heute ein arbeitsmedizinischer Dienstleistungsbetrieb, der mehr als 200.000 Arbeitnehmer aus den verschiedensten Branchen betreut.

„Der Einsatz für die Gesundheit und Sicherheit von Beschäftigten macht sich für das Unternehmen schon nach kurzer Zeit bezahlt: gesunde Mitarbeiter sind produktiver, kreativer und motivierter. Wir beraten Sie gerne zu allen Fragen rund um die Arbeitsmedizin und zum betrieblichen Gesundheitsmanagement in Ihrem Unternehmen.“

Aus dem Carl-Korth-Institut ging 1998 das Zentrum für Arbeitssicherheit und medizinische
Umwelttechnik GmbH hervor. Es betreut über 1000 Betriebe aus dem Gesundheitswesen, der Industrie und der Lebensmittelbranche sowie eine Vielzahl von städtischen, schulischen und sozialen Einrichtungen. 

„Verletzungen, Unfälle und berufsbedingte Erkrankungen können in einem Betrieb zu enormen Produktionsausfällen führen. Um dem vorzubeugen, unterstützt Sie das Zentrum für Arbeitssicherheit mit qualifizierten Sicherheitsingenieuren und Technikern systematisch und professionell bei der Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes in Ihrem Unternehmen. Wir beraten Sie gerne!“

Dr. Max Hubmann

Unsere deutschlandweite Tätigkeitsverteilung